Prof. Dr. Johannes Feitzinger

Lebensdaten

Prof. Dr.rer.nat. Johannes Viktor Feitzinger

Direktor der Sternwarte Bochum i.R.
Professor für Astronomie / Astrophysik
an der Ruhr-Universität Bochum

Seit April 2004 im Ruhestand, jetzt wesentlich schriftstellerisch tätig.

 

 

 

Geb.: 2.3.1939 in Troppau, Sudetenland
Abitur: 1959, Aschaffenburg, Bayern

  • Studium: Astronomie, Astrophysik, Mathematik in Tübingen und Heidelberg,   
    Abschluss als Diplom-Physiker
  • Ab 1966 wissenschaftlicher Angestellter (bis 1973) am Lehrstuhl für Theoretische Astrophysik, Universität Tübingen, Arbeiten zur fotographischen Abbildung der Röntgenstrahlung der Sonne mit einer Raketenkamera; über dieses Thema Diplomarbeit in Physik. Promotion am gleichen Lehrstuhl, 1972, mit einer Arbeit über: Die dynamische Wechselwirkung zwischen der Milchstraße und den Magellanschen Wolken.
  • 1974 wissenschaftlicher Assistent am Astronomischen Institut der Ruhr-Universität Bochum
  • 1979 Habilitation, 1980 Oberassistent, 1984 Ernennung zum  apl. Professor.
  • 1986 Berufung auf den Direktorposten der Sternwarte Bochum, gleichzeitig Professor für Astronomie /Astrophysik an der Ruhr-Universität Bochum.
     
  •  Verheiratet  (1975) mit einer Architektin, zwei Kinder (1977,1981)
     
Arbeitsgebiete:
  • Forschungstätigkeit am Lehrstuhl für Theoretische Astrophysik, Tübingen und Vorlesungs-, Prüfungs-  und Forschungstätigkeit an der Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Physik und Astronomie, Astronomisches Institut.
  • Sternentstehung, Strukturbildung in Sternsystemen, Spiralstruktur, interstellares Material, Galaxien.
  • Didaktik des Astronomieunterrichtes, astronomische Öffentlichkeitsarbeit, Didaktik von Planetariumsveranstaltungen.
  • Marketing für Planetarien.
  • Längere Beobachtungsaufenthalte auf der Europäischen Südsternwarte, Chile und Wissenschafts- und Kongressaufenthalte in den USA, Australien und Japan.
  • Vorlesungstätigkeit seit 1979 (48 Kurs- und Spezial-Vorlesungen), Betreuung von Diplomanden und Doktorranden, Seminare.
  • Rund 60 wissenschaftliche Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften (Astrophysical Journal, Astronomy and Astrophysics, Monthly Notices Astronomy, Space Sience Review, Astrophysics and Space Science); Beiträge in Fachbüchern
  • Rund 300 wissenschaftliche Referate im Zentralblatt für Mathematik.
     
 Zeiss Planetarium der Sternwarte Bochum (1986 - 2004):
  • jährliche Besucher zwischen 120 000 und 130 000 Personen. Pro Jahr wurden unter Leitung von Feitzinger 12 neue Multivisions-Programme erstellt; insgesamt wurden rund 180  Planetariums programme (Haupt-, Kinder-, Schul-, Musik-, Sonderprogramme, Hörspiele) produziert. Seit 1986 hörten rund 2.3 Millionen Menschen die Feitzinger-Astronomie. Die Schulprogramme sind in ihrem Schwierigkeitsgrad den Schulaltersstufen (und den Lehrplänen) angepasst.
  • In astronomischen Abendkursen (von 1986 - 2004 wurden 36 Kurse a 10 Doppelstunden durchgeführt) hat Feitzinger insgesamt rund 1000 Zuhörern (pro Kurs 25 – 30 Personen) allgemeinverständlich das moderne astrophysikalische Weltbild erläutert.
     
 Öffentlichkeitsarbeit
  • für die Sternwarte Bochum: in 18 Jahren wurden rund 300 Beiträge in den Medien der Ruhrgebietsregion: Tageszeitungen, Zeitschriften, Funk, Fernsehen, Werbebroschüren veröffentlicht.
  • Seit über 20 Jahren Schreiber von populärwissenschaftlichen Aufsätzen (rund 250) zur Astronomie/Astrophysik in Zeitschriften und Tageszeitungen, insbesondere der „Vorschau auf den Sternenhimmel des Monats“, in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Auflage 950000), unter Hervorhebung der Sternwarte Bochum.
  • Vortragstätigkeit in Volkshochschulen und Amateur-Sternwarten der Ruhr-Region über Astronomie und Weltraumforschung; jährlich rund 20 Auftritte; gleichzeitig Reklame für die Sternwarte Bochum; Vortragstätigkeit deutschlandweit in Planetarien und Universitäten.
  • Insgesamt wurden in 18 Jahren  450 Vorträge gehalten.
     
 Mitgliedschaften:
  •  Mitglied im Akademischen Rat der Humboldt Gesellschaft für Wissenschaft Kunst und Bildung
  •  Mitglied der New York Academy of Siences
  •  Mitglied der International Astronomical Union, dort Vertreter der deutschen Astronomie in der Fachgruppe für Astronomische Lehre (als gewählter Delegierter des Rates Deutscher Sternwarten)
  • Mitglied der internationalen wissenschaftlichen Astronomischen Gesellschaft, Deutschland
  •  Mitinitiator und Gründungsmitglied des Rates Deutscher Planetarien 1987.
  • Zweimal für je zwei Jahre Sprecher des Rates Deutscher Planetarien und anschließend Stellvertreter; umfassende  Gutachter- und Beratertätigkeiten,
  • Zusammenführung der Planetariumslandschaften  Ost/West  bei der Wiedervereinigung; Vertretung der deutschen Planetarien in internationalen Gremien und Kultusministerien.
Sternwarten- und Planetariumsbetrieb (1986 - 2004):
  • Der Arbeitsalltag wurde als Teamarbeit mit eigenverantwortlichen Bereichen geführt. Ohne die unermüdliche innovative Einsatzbereitschaft der Technikabteilung wäre die Erfolgsbilanz der Sternwarte /Zeiss Planetarium nicht möglich gewesen. Der guten und erfolgreichen Arbeit des Planetariums ist es zuzuschreiben, dass im Jahre 2000 ein Ratsbeschluss die Erneuerung der Gesamtanlage für 4.5 Millionen Euro genehmigte.  Feitzinger hat rund 8 Jahre lang in sehr vielen Vorgesprächen um die Finanzierung gekämpft. Bochum bekam 2000 eine der modernsten Planetariumsanlagen in Europa.
  • Die Beobachtungsstationen der Sternwarte sind für die Bevölkerung ein beliebter abendlicher Anlaufplatz um vor Ort Astronomie erleben zu können; bei schlechtem Wetter werden auf den Stationen Vorträge über astronomische Themen angeboten. Bei allen astronomischen Großereignissen (Finsternisse von Sonne und Mond, Sternschnuppenströme) sind die beiden Stationen geöffnet.
  • Die 12 festen Mitarbeiter werden bei ihrer Arbeit durch rund 12 freie Mitarbeiter (teilweise   Studenten der Astronomie und Physik) unterstützt.
  • Die  Produktionszeit eines Planetariumsprogramms bis zur öffentlichen Erstaufführung beansprucht rund 500 Arbeitsstunden; Wissenschaft, Didaktik, Bild-Graphik, Animation, Musik, Sprache, Aufzeichnungstechniken für Bild und Sprache, Programmierung und Marketing sind Gesichtspunkte, die bei einer Produktion zusammen kommen. Die termingerechte Koordination mit genauen Zeitplänen dieser unterschiedlichen Produktionsschritte  ist entscheidend.
  • Zur finanziellen und ideellen Unterstützung der Sternwarte/Planetariums gründete Feitzinger 1995 zusammen mit engagierten Bochumer Bürgern einen Förderverein: “Freundeskreis Sternwarte / Planetarium e. V.“. Die Zuwendungen des Vereins halfen bei der Anschaffung von neuster Software und Computertechnik. Von 1995 bis 2004 war Feitzinger erster Vorsitzender des Vereins.

zum Seitenanfang

Prof. Dr. Johannes Feitzinger
info(at)johannes-feitzinger.de

Webmaster: Christa Feitzinger